Home » Fahrtenschreiber » Fahrtenschreiberregelung

Fahrtenschreiberregelung

Die europäischen Fahrtenschreiberregelung bestehen aus einem komplexen Regelwerk, das mitunter schwer zu verstehen, geschweige denn anzuwenden ist. Mangelnde Kenntnis der Regeln kann schnell zu ernsthaften Problemen für jede Organisation führen, die für den Umgang mit Tachographen haftbar ist. Dieser Artikel möchte ein kurzer und nützlicher Führer für Fahrer, Planer und Flottenbetreiber sein, die sich mit Tachographen, Tachographendateien und ihrer ordnungsgemäßen Verwendung auseinandersetzen müssen. Themen in diesem Artikel:

Europäischen Tachographenverordnungen

Die Regeln sind in der EU-Verordnung (EG) Nr. 561/2006[5] niedergelegt, die am 11. April 2017 in Kraft getreten ist. Die Regeln gelten sowohl für die Verwendung digitaler als auch analoger Tachographen. Eine Übertretung der Regeln führt zu hohen Strafzahlungen.

Wissen sollte man, dass eine “Woche” im Sinne des Tachographen nicht mit einer Woche, wie wir sie gewöhnlich verstehen (von Montag bis Sonntag), übereinstimmen muss, obwohl auch sie 7 Tage dauert. Eine Tachographenwoche beginnt am Ende einer wöchentlichen Ruhezeit und kann somit an einem beliebigen Wochentag beginnen.

Regeln für maximale Lenkzeiten

  • Die maximale Lenkzeit zweier aufeinanderfolgender Wochen beträgt 90 Stunden.
  • Die maximale Lenkzeit in einer Woche beträgt 56 Stunden.
  • Die maximale tägliche Lenkzeit beträgt 9 Stunden; sie kann an höchstens 2 Tagen pro Woche auf 10 Stunden ausgedehnt werden.

Fahrtenschreiberregelung zu Unterbrechungen

  • Nach je viereinhalb Stunden Lenkdauer sollte der Fahrer eine Unterbrechung von wenigstens 45 Minuten einlegen. Der Fahrer kann die 45 Minuten auf einmal nehmen oder sie in eine Unterbrechung von 15 Minuten, gefolgt von einer Unterbrechung von 30 Minuten, aufteilen (insgesamt 45 Minuten).

Regeln zu täglichen Unterbrechungs-/Ruhezeiten

  • Tägliche Ruhezeit: Der Fahrer sollte wenigstens 11 Stunden pro Tag ruhen. Diese Ruhezeit kann über insgesamt 12 Stunden in zwei getrennte Ruheperioden aufgeteilt werden:
    • erste Ruheperiode von wenigstens 3 aufeinanderfolgenden Stunden;
    • gefolgt von einer Periode von 9 aufeinanderfolgenden Stunden.
  • Zwischen den zweiwöchigen Ruhezeiten ist eine reduzierte Ruhezeit mit mindestens 9, nicht aber mehr als 11 Stunden, verboten.
  • Jede tägliche Ruhezeit muss innerhalb von 24 Stunden nach der vorangegangenen Ruhezeit abgeschlossen sein.

Wöchentliche Ruhezeiten

  • Die regelmäßige wöchentliche Ruhezeit ist eine Zeit von wenigstens 45 Stunden.
  • Die reduzierte wöchentliche Ruhezeit beträgt mindestens 24 Stunden. Sie muss innerhalb von 6 Tagen (6 × 24 Stunden) seit Ende der letzten wöchentlichen Ruhezeit begonnen werden.
  • Etwaige Kürzungen der wöchentlichen Mindestruhezeit von 45 Stunden sind durch Hinzufügung dieser fehlenden Stunden zu einem anderen Ruheblock (tägliche, wöchentliche oder zweiwöchentliche Ruhezeiten) auszugleichen und müssen vor Ablauf der dritten Woche nach der reduzierten wöchentlichen Ruhezeit ausgeglichen werden.
  • In einer zweiwöchigen Periode müssen die Ruhezeiten aus wenigstens einer Ruhezeit von 45 Stunden und einer Ruhezeit von 24 Stunden bestehen. Ruhezeiten, die sich über zwei einwöchige Perioden erstrecken, können einer dieser beiden Wochen zugerechnet werden, nicht aber beiden.

Doppelte Besetzung

Ein Fahrzeug gilt als doppelt besetzt, wenn während einer beliebigen Lenkdauer zwischen 2 täglichen oder einer täglichen und einer wöchentlichen Ruhezeit zwei Fahrer an Bord sind (die beide fahren können und eine persönliche Tachographenkarte haben). Die erste Stunde dieser Lenkzeit ist optional, so dass der zweite Fahrer innerhalb einer (1) Stunde nach Schichtbeginn abgeholt werden kann. Im Allgemeinen gelten für beide Fahrer dieselben Tachographenregeln, mit Ausnahme der Regeln zu den täglichen Ruhezeiten. Bei Doppelbesetzung muss jeder Fahrer innerhalb einer 30stündigen Periode, die nach Ablauf der letzten täglichen oder wöchentlichen Ruhezeit beginnt, eine tägliche Ruhezeit von 9 Stunden haben.

Die ersten 45 Minuten Bereitschaft des zweiten Fahrers werden (wenn er nicht arbeitet) als Unterbrechung gezählt. Lesen Sie bitte auch diesen Artikel zur doppelten Besetzung.

Weiteres

Wenn das Fahrzeug über eine geeignete Schlafgelegenheit verfügt, kann die Ruhezeit vollständig innerhalb des stillstehenden Fahrzeugs genommen werden. (Dies gilt nicht in allen Ländern!)

Remote Tacho Download
Die Remote Tacho Download Lösung wurde entwickelt, um Flottenmanager zu entlasten, indem der Download von Digitalen Tachographen-Dateien automatisiert wird. Statt Tachographen- und Fahrerdaten manuell aus dem Fahrzeug herunterzuladen, ermöglicht unsere Lösung dem Flottenmanager, alle digitalen Tachographen-Dateien auf einer einzigen Systemplattform zu verwalten. Die Daten werden über unsere Steuereinheit direkt an die Plattform gesendet. Alle Dateien werden auf Vollständigkeit und Integrität geprüft, so dass Sie immer wissen, ob Ihr Archiv den EU-Vorschriften entspricht.

Tachographenregeln für Fährüberfahrten oder Zugfahrten

Wenn eine Fähre oder ein Zug an der Reise beteiligt ist, sind die Regeln für die täglichen Unterbrechungen/Ruhezeiten flexibler, jedoch nur dann, wenn während der Ruhezeit geeignete Schlafgelegenheiten zur Verfügung stehen (sie können sich im LKW befinden). Die regelmäßige tägliche Ruhezeit von 11 Stunden kann zweimal durch andere Aktivitäten unterbrochen werden, wenn die Summe dieser beiden Unterbrechungen insgesamt 1 Stunde nicht überschreitet. Die Gesamtdauer dieser Ruhezeit muss weiterhin mindestens 11 Stunden betragen. Dies ermöglicht dem Fahrer, sich im Fahrzeug oder außerhalb davon auf der Fähre oder im Zug zu befinden, ohne seine reguläre Lenkzeit zu nutzen.

Allgemeine Arbeits- und Ruhezeitenregeln

Neben spezifischen Tachographenregeln gelten innerhalb der EU auch allgemeine Arbeits- und Ruhezeitenregeln. Bitte beachten Sie, dass sich diese Regeln von Land zu Land unterscheiden können.

  •  Die maximale Arbeitszeit pro Woche beträgt 60 Stunden; die durchschnittliche wöchentliche Höchstarbeitszeit darf über einen Zeitraum von 16 Wochen 48 Stunden nicht überschreiten.
  • Alle Unterbrechungen müssen nach mindestens 6 Stunden mit folgenden Zeiten stattfinden:
    • 30 Minuten nach 6 Stunden;
    • 45 Minuten nach 9 Stunden.
  • Alle Pausen sind in Schritten von mindestens 15 Minuten einzulegen.
  • Die Gesamtzahl der Nachtarbeitsstunden darf 10 Stunden pro 24 Stunden nicht übersteigen (außer ein geltender Tarifvertrag bestimmt etwas anderes).

Unvorhergesehene Ereignisse

Natürlich kann es vorkommen, dass ein Fahrer die geltenden Tachographenregeln einfach nicht genau einhalten kann. Wenn ein Fahrer etwa keine geeignete Haltestelle erreichen kann, kann es zu Abweichungen von den Regeln kommen. Dies jedoch unter dem Vorbehalt, dass die allgemeine Sicherheit nicht gefährdet ist. Wenn eine solche Situation eintritt, sollte der Fahrer die vorliegenden Gründe stets auf der Rückseite seiner Tachographenausdrucke notieren, und zwar spätestens dann, wenn eine geeignete Haltestelle erreicht wurde.

Obwohl es sich hier in gewissem Maße um eine Grauzone handelt, können regelmäßig auftretende und/oder wiederholte unvorhergesehene Ereignisse auf eine schlechte Planung oder eine allgemeine Nichteinhaltung der Regeln zurückzuführen sein.

Fahrtenschreiberregelung in der EU und in den AETR-Mitgliedstaaten

Bitte beachten Sie, dass die hier erläuterten Tachographenregeln nur in den im folgenden aufgeführten EU-Ländern gelten:

EU-Länder

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich.

AETR-Mitgliedstaaten

Wenn ein LKW in einem der folgenden AETR-Länder fährt, gelten abweichende Regeln des AETR-Abkommens: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Kasachstan, Liechtenstein, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Russland, San Marino, Serbien, Schweiz, Türkei, Turkmenistan, Ukraine und Usbekistan.

WICHTIG: Dies ist nur eine kurze Anleitung ohne rechtliche Verbindlichkeit. Rechtliche Verpflichtungen ergeben sich für Betreiber gewerblicher Fuhrparks u. a. aus der Verordnung https://eur-lex.europa.eu/eli/reg/2006/561/oj?locale=de, sowie aus nationalen Vorschriften und Gesetzen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.06.2019 aktualisiert.

Fahrtenschreiberregelung

Bild: Fahrtenschreiberregelung

Remote Tacho Download Lösung

Automatischer Download von Massenspeicher- und Fahrerkarten

Remote Tacho Download Lösung

Automatischer Download von Massenspeicher- und Fahrerkarten

Wir wachsen schnell!

Fast50-2015
Fast50-2016
Main50-2016
Main50-2017
Main50-2018
FD-Gazellen logo