Home » Fahrtenschreiber » Fahrtenschreiber und Fahrerkarte auslesen

Das Auslesen der Fahrerkarte oder des Fahrtenschreibers mit Hilfe eines Lesegerätes

Wenn Sie verpflichtet sind, einen Fahrtenschreiber zu verwenden, ist eine zweite wichtige Verpflichtung damit verbunden. Sie müssen alle Daten des Fahrtenschreibers regelmäßig auslesen, archivieren und auf mögliche Verstöße prüfen. Der Zweck der Registrierung besteht darin, die Lenk- und Ruhedaten sowohl für den Transporteigentümer als auch für eine Inspektionsstelle unleserlich lesbar zu machen. Auslesen bedeutet, dass die Daten kopiert oder heruntergeladen und auf einem Server oder einem Computer gespeichert werden, der sich am Standort des Arbeitsgebers oder des Kunden befindet, für den eine Verplichtung zum Fahrtenschreiber besteht.

Fahrerkarte auslesen

Die Fahrtenschreiberpflicht beinhaltet auch das Auslesen der Fahrerkarte. Die Daten werden nicht nur vom Fahrtenschreiber aufgezeichnet, sind sondern auch auf der Fahrerebene zu speichern. Dies geschieht auf der persönlichen Fahrerkarte, mit der ein Fahrer sich für den Fahrtenschreiber identifizieren muss.

Fahrtenschreiber auslesen

Die bestehende Fahrtenschreiberpflicht umfasst neben dem genannten Auslesen der Fahrerkarte auch das Auslesen des Fahrtenschreibers bzw. seines Massenspeichers. Die Daten, die der Fahrtenschreiber aufzeichnet, werden automatisch in seinem Massenspeicher gespeichert.

Lesegeräte (Übersicht)

Eine Übersicht über die Arten der Auslesegeräte für Fahrtenschreiber und Fahrerkarten. Bitte beachten Sie: Ab dem 15. Juni 2019 ist der Smart-Tachograph obligatorisch. Prüfen Sie, ob das Lesegerät auch zum Lesen dieses neuen intelligenten Fahrtenschreibers geeignet ist.

Art des Lesegeräts
Der Downloadkey Fahrtenschreiber Manuell
Das Chipkartenlesegerät Fahrerkarte Manuell
Der Downloadterminal Fahrerkarte Manuell
Die Black Box (Remote Tacho Download) Fahrtenschreiber und Fahrerkarte Automatisch

Die Tachographenpflicht
Die auf dem Tachographen gespeicherten Daten (Massenspeicher) müssen mindestens alle 90 Tage ausgelesen werden. Die auf der Fahrerkarte gespeicherten Daten müssen in Europa mindestens alle 28 Tage ausgelesen werden. In Irland gilt eine Frist von 21 Tagen. Die Straße für das nicht rechtzeitige Auslesen und Übermitteln der registrierten Daten an den Sitz des Arbeitgebers beträgt bis zu 750 Euro je 24-Stunden-Zeitraum. Bei Fehlenden Archivdaten kann die Geldbuße sogar bis zu 1000 Euro pro Verstoß je 24-Stunden-Zeitraum betragen.

Wie können Fahrtenschreiberdaten heruntergeladen werden?

Das manuelle digitale Auslesen und Speichern der Fahrtenschreiberdaten am Fahrzeugstandort kann über einen sogenannten Downloadkey erfolgen. Man muss also zum Fahrzeug gehen, um die Daten auszulesen. Das Auslesen der Fahrerkarte ist oft mit dem gleichen Downloadkey möglich, in einigen Fällen wird jedoch ein separates Kartenlesegerät verwendet.Effizienter ist die Fernauslesung des Fahrtenschreibers mit einer verbundenen Black Box, die alle Dateien (vom Massenspeicher und von der Fahrerkarte) automatisch an einen zentralen Ort herunterlädt.

Die Software für das Auslesen von Fahrtenschreibern

Nach dem Herunterladen und Sammeln der Daten an einem zentralen Ort sollte eine spezielle Software eingesetzt werden, um die Daten auf Vollständigkeit und Verstöße zu überprüfen. Es gibt mehrere Anbieter solcher Software.

Vier Arten von Auslesegeräten für Fahrtenschreiber

Jeder Fahrtenschreiberhersteller verfügt über eigene Lesegeräte, wie einen Downloadkey oder ein Downloadterminal zum manuellen Auslesen des Fahrtenschreibers und der Fahrerkarten. Erkundigen Sie sich bei einem entsprechenden Hersteller, welche unterschiedliche Optionen möglich sind.

1: Der Downloadkey

Ein Downloadkey ist ein Gerät, mit dem Sie die Daten des internen Fahrtenschreiberspeichers und der Fahrerkarten eines digitalen Fahrtenschreibers manuell herunterladen und archivieren können. Von diesem Key aus können die Daten via USB direkt auf einem Computer oder auf einer integrierten SD-Karte gespeichert werden.

Der Downloadkey des digitalen Tachographen

2: Das Chipkartenlesegerät

Das Chipkartenlesegerät ist oft integrierter Teil eines Downloadkeys oder eines anderen Geräts, mit dem die Kartendaten ausgelesen werden können.

Das Chipkartenlesegerät

3: Die Black Box

Die Black Box ist eine Art Kommunikationsmodem, das im Fahrzeug eingebaut und mit dem Fahrtenschreiber verbunden ist. Abhängig von der technischen Ausführung kann die Black Box alle Standort- und Bewegungsinformationen des Fahrzeugs sowie Informationen zur Motorsteuerung auslesen und speichern. Eine vollwertige Black Box mit GPS- und GPRS-Technologie kann an einen Fahrtenschreiber und ein FMS angeschlossen werden. Über eine SIM-Karte wird eine Echtzeit-Datenverbindung aufgebaut, die dem Flottenmanagement online den Zugriff auf alle Informationen einer Telematikplattform ermöglicht.

Remote Tacho Download
Der Remote Tacho Download von FleetGO bietet die Möglichkeit, die Auslesepflicht für einen ganzen Fuhrpark aus der Ferne automatisch zu erfüllen. Neben der Sicherheit der automatischen Speicherung besteht auch die Möglichkeit der Datenanalyse. Wichtig ist, dass die Überwachungspflicht damit täglich einfach erfüllt werden kann.

4: Der Downloadterminal

Ein Downloadterminal ist ein mobiles Gerät zum manuellen Auslesen von Fahrtenschreiber und Fahrerkarte. Ein derartiges Terminal arbeitet mit einem integrierten Kartenlesegerät für die Fahrerkarte und einem separaten Ausleseschlüssel für den Fahrtenschreiber. Von diesem Terminal aus können die Daten über LAN oder USB auf einen PC oder in eine Cloud transportiert werden.Das Downloadterminal kann beispielsweise in einer Fahrerkabine platziert oder mobil auf dem Gelände eines Transportunternehmens verwendet werden.

Zwei Möglichkeiten, den Fahrtenschreiber drahtlos auszulesen

Um alle Fahrtenschreiberdaten rechtzeitig und automatisch auszulesen ist die Fernauslesung eine effektive Methode; manuelles Auslesen wird vermieden und auf Abweichungen kann sofort reagiert werden. Es gibt zwei Möglichkeiten für den Download aus der Ferne. Ein moderner Bordcomputer kann die Daten lesen und versenden oder sie werden über eine eingebaute Black Box in Echtzeit über GPRS und die Cloud bereitgestellt.

1: Ein Download über WLAN

Eine Möglichkeit, den Fahrtenschreiber aus der Ferne auszulesen, ist über WLAN gegeben. Die Problematik des Auslesens auf Basis einer WLAN-Verbindung ist, dass diese ortsabhängig eine maximale Sicherheit des WiFi-Netzwerks selbst bieten muss.

2: Remote Tacho Download

Mit Remote Tacho Download muss ein Transportunternehmer die .ddd-Dateien nie wieder manuell von Fahrzeugen oder Fahrerkarten herunterladen. Alle Dateien werden automatisch heruntergeladen, egal wo sich die Fahrzeuge oder Fahrer befinden. Alle verschlüsselten Dateien einschließlich der Archivierung werden drahtlos an einen sicheren Dateispeicher in der Cloud gesendet.

Automatisches Fernauslesen des Fahrtenschreibers

Wie Fahrtenschreiberdaten kostenlos auslesen?

Zum Auslesen von Daten ist immer Hard- und Software erforderlich. Gratismodule sind hierfür (vorübergehend) Teil eines weiteren Produkts.

Die Verantwortung für das Herunterladen von Fahrtenschreiber- und Fahrerdaten

Die Pflicht zum Auslesen liegt normalerweise beim Transportunternehmer. Auch bei gemieteten Fahrzeugen liegt sie beim Vermieter. Die Voranmeldung des digitalen Tachografen mit der Unternehmenskarte sowie die Verriegelung durch den Fahrer ist in diesem Fall entscheidend, da die spätere Wiederherstellung nicht immer (gut) möglich ist. Es gibt auch Bußgelder für das nicht korrekte An- und Abmelden.

Herstellerbedingte Unterschiede beim Auslesen von Fahrtenschreibern: VDO Siemens, Stoneridge, Intellic

Für das Auslesen digitaler Fahrtenschreiber der beiden größten Hersteller VDO und Stoneridge gibt es Lösungen mehrerer Anbieter. Die mit Abstand effizienteste (und markenunabhängige) Lösung für das Auslesen ist der Remote Tacho Download von FleetGO. Hierfür ist im Fahrzeug eine Telematik-Box eingebaut, die mit allen möglichen Anschlüssen und der entsprechenden Firmware ausgestattet ist, sodass alle Fahrtenschreiberdaten aus der Ferne vollautomatisch heruntergeladen werden können. Die Lösung beinhaltet das Hosting der (zweiten) Firmenkarte und das Abonnement für die Datenverbindung hat keine Kündigungsfrist.

WICHTIG: Es handelt sich hier nur um eine kurze Anleitung. Jeder Fahrer und jedes Unternehmen sollte sich immer auf das vollständige Rechtsdokument stützen, das hier einzusehen ist: http://eur-lex.europa.eu/eli/reg/2006/561/oj

Bild: Die Black Box (Remote Tacho Download)

Remote Tacho Download Lösung

Automatischer Download von Massenspeicher- und Fahrerkarten

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie oft muss ich die Fahrerkarte auslesen?

Sie müssen alle 28 Tage die Daten der Fahrerkarte auslesen lassen.

Wie lange werden die Daten auf der Fahrerkarte gespeichert?

Die Fahrerkarte speichert die Fahreraktivitäten für mindestens 28 Tage. Nach dieser Zeitspanne können die längstens bestehenden Daten überschrieben werden.

Was ist auf der Fahrerkarte gespeichert?

Die Fahrerkarte enthält die Daten zur Identität des Fahrers und ermöglicht die Speicherung seiner Tätigkeiten. Wenn Sie die Fahrerkarte auslesen lassen, erhalten Sie Zugriff auf folgenden Daten:

  • Name, Geburtsdatum und Führerscheinnummer des Fahrers;
  • Dauer der Gültigkeit und Ausstellungsdatum;
  • Nationalität des ausstellenden Staates;
  • Daten zum genutzten Fahrzeug;
  • Lenk- und Ruhezeiten;
  • Gefahrene Geschwindigkeit;
  • Anzahl der Fahrer;
  • Ereignisse, Fehlermeldungen und Kontrollen;
  • Werkstattdaten.

Wann darf man ohne Fahrerkarte fahren?

Die Benutzung der Fahrerkarte ist für den gewerblichen Transport von Gütern oder Personen verpflichtend. Nur unter bestimmten Voraussetzungen ist das Fahren ohne Fahrerkarte zulässig.

Wer z.B. privat einen Umzugswagen fahren möchte, darf diese Fahrt auch ohne Fahrerkarte durchführen, sofern das Fahrzeug nicht mehr als ein maximales Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen hat. Für alle schwereren Fahrzeuge gelten die Regelungen zur Privatfahrt allerdings nicht.

Was ist eine Fahrerkarte für LKW Fahrer?

Jeder LKW-Fahrer, der Fahrzeuge zur gewerblichen Beförderung von Personen oder Gütern befördert, ist verpflichtet, während der Fahrt eine Fahrerkarte mitzuführen. Die Gesetzgebung sieht für Lkw-Fahrer allgemeine, vorgeschriebene Lenk- und Ruhezeiten vor, die von den Fahrern einzuhalten sind.

Was brauche ich die Fahrerkarte zu verlängern?

Alle zur Ausstellung benötigten Unterlagen sind:

  • Personalausweis oder Reisepass;
  • Aktuelles Lichtbild im Format 35 x 45 mm;
  • Deutscher EU-Kartenführerschein oder Führerschein aus einem anderen EU- oder EWR-Staat.

Wann muss man seinen rosa Führerschein umtauschen?

Der Führerschein in rosa hat keine Gültigkeit auf Lebenszeit und muss umgeschrieben werden. Die Gültigkeit vom Führerschein in rosa verfällt spätestens am 19. Januar 2033.

Wie viel kostet es eine Fahrerkarte zu beantragen?

Die Kosten können sich je nach Bundesland unterscheiden. Die Gebühr für das KBA beträgt 12,00 Euro. Hinzu kommen die Ausstellungsgebühren der Behörde. Insgesamt werden die Kosten in Höhe von 35 bis 45 Euro betragen.

Was kostet die Eintragung der Schlüsselzahl 95?

Die Verwaltungsgebühr für die Eintragung der Schlüsselzahl 95 in den Führerschein beträgt 28,60 Euro. Zu dieser Gebühr kommen in jedem Fall die Kosten für die Ausstellung eines neuen Führerscheins und eventuell die Kosten für die Verlängerung des Führerscheins.

Wie teuer ist der neue Führerschein?

Die Kosten für den Umtausch des Führerscheins in den EU-Kartenführerschein sind bundesweit gleich: 24 Euro. Wer einen neuen Kartenführerschein benötigt, aber bereits einen hatte und ihn aus welchen Gründen umtauschen will, zahlt 36 Euro. Bei Verlust oder Diebstahl zahlt man je nach Region 35 bis 40 Euro.

Remote Tacho Download Lösung

Automatischer Download von Massenspeicher- und Fahrerkarten

Wir wachsen schnell!