Nutzung von Fahrtenschreibern in allgemeinen Situationen

Fast 70 % der Verstöße gegen Fahrtenschreiberregelungen liegen an der falschen Bedienung des Fahrtenschreibers. Mit einer guten Einweisung und dem Verständnis für die allgemeinen Situationen können Fahrer also das Risiko, Bußgelder zu erhalten, drastisch reduzieren. Der wichtigste Knopf ist der „Modus“ bzw. „Modus wechseln“-Knopf, um den Fahrtenschreiber korrekt für die aufzuzeichnenden Aktivitäten einzustellen.

Fahrtenschreibersymbole

Driving

Fahr-Symbol:
Einstellen, wann das Fahrzeug in Bewegung ist (wird automatisch vom Fahrtenschreiber erkannt)

Break

Pause-Symbol oder Ruhezeiten-Symbol:
Arbeitspause. Die Fahrer dürfen keine andere Arbeit oder andere Fahrten absolvieren, während dieser Modus eingestellt ist.

Available

Verfügbar-Symbol:
Wartezeit, zum Beispiel Warten auf einer Fähre, warten bis andere das Fahrzeug be-/entladen haben oder Sie sind der Beifahrer, der gerade auf keine Weise (zum Beispiel navigieren oder andere Aufgaben) arbeitet.

Symbol für andere Arbeiten::
Alle Arbeiten außer Fahren – für den gleichen oder einen anderen Arbeitgeber, unabhängig vom Sektor.

Für weitere Informationen zu den Fahrtenschreibermodi und -Symbolen, lesen Sie bitte diesen Artikel.

Fehlfunktion/Missbrauch des Fahrtenschreibers

Wenn der Fahrtenschreiber nicht richtig funktioniert oder der Fahrer den Fahrtenschreiber nicht richtig bedient, wird es empfohlen, dass der Fahrer ein manuelles Protokoll führt. Mit einem digitalen Fahrtenschreiber kann der Fahrer einen manuellen Ausdruck erstellen (und unterschreiben!), der die Zeitspanne des Fehlers mit deutlichen Erklärungen, was passiert ist, abdeckt. Anwender eines analogen Fahrtenschreibers sollten die Rückseite des Fahrtenschreiber-Graphen verwenden, um das Gleiche zu tun.

Remote Tacho Download 
Remote Tacho Download wurde entwickelt, um Flottenmangern das Leben leichter zu machen, indem die digitalen Fahrtenschreiberdaten automatisch heruntergeladen werden. Anstatt die Daten der Fahrtenschreiber und der Fahrer manuell aus dem Fahrzeug herunterladen zu müssen, erlaubt unsere Lösung den Flottenmanagern, alle digitalen Fahrtenschreiberdaten in einer Plattform zu sehen. Alle Daten werden zu Ihrer Kontrolleinheit direkt in der Plattform gesendet. Alle Daten werden auf Vollständigkeit und Integrität geprüft, damit Sie immer wissen, ob Ihr Archiv den Regulierungen entspricht.

Doppelbesetzung

Ein Fahrzeug gilt als doppelt besetzt, wenn das Fahrzeug (an irgendeinem Punkt) zwischen zwei täglichen oder einer täglichen und wöchentlichen Pausenzeit, zwei Fahrer an Board hat (die Fahren können und beide eine Fahrerkarte besitzen). Die erste Stunde dieser Fahrtzeit ist optional, was bedeutet, dass es möglich ist, den zweiten Fahrer innerhalb einer Stunde, nachdem die Schicht begonnen hat, abzuholen. Generell gelten die Fahrtenschreiberregelungen für beide Fahrer – abgesehen von den Regeln zu täglichen Ruhezeiten. Bei einer Doppelbesetzung muss jeder Fahrer eine tägliche Ruhezeit von 9 Stunden innerhalb von 30 Stunden haben, die nach Ende der letzten täglichen oder wöchentlichen Ruhezeit beginnt.

Die meisten digitalen Fahrtenschreiber stellen automatisch den Modus des zweiten Fahrers auf „verfügbar“. Der zweite Fahrer darf den Modus seiner Karte nicht auf „Pause/Ruhe“ stellen. Wenn der zweite Fahrer keine Arbeit während dieser Zeit durchführen muss, akzeptieren die Vollzugsbehörden die ersten 45 Minuten dieser Zeit als Pause vom Fahren*. Jegliche anderen Arbeitszeiten müssen jedoch vom Fahrer manuell auf einem Ausdruck oder Graph protokolliert werden.

Lesen Sie unseren Artikel über die Doppelbesetzung hier.

* Die lokalen Gesetze geltend je nach Land.

Anreisezeit

Wenn das Fahrzeug nicht an dem (standardmäßigen) Ort oder dem Wohnort des Fahrers ist, kann die Zeit, die der Fahrer braucht, um zu diesem Ort zu kommen, nicht als Pause oder Ruhezeit gelten. Ganz egal, welches Transportmittel verwendet wird. Die einzige Ausnahme ist, wenn der Fahrer auf einer Fähre oder in einem Zug ist und Zugriff auf eine Koje oder einen Liegewagen hat (und diesen verwendet!). Anreisen müssen immer als „andere Arbeit“ oder „Verfügbarkeit“ aufgezeichnet werden.

Aufzeichnen anderer Arbeit

„Andere Arbeiten“ sind alle Tätigkeiten, die in Artikel 3(a) der Richtlinie 2002/15/EG als Arbeitszeit definiert sind, mit Ausnahme des „Fahrens“. Darunter fallen alle Arbeiten für den gleichen oder einen anderen Arbeitgeber, unabhängig vom Sektor.
In einer Woche, in der Fahreraktivitäten im Rahmen des innerbetrieblichen Fahrens stattfinden, sollten alle vorherigen „anderen Arbeiten“ seit der letzten Ruhezeit (tägliche oder wöchentliche Ruhezeit) manuell im Fahrtenschreiber aufgezeichnet werden. Fahrer können ihren Arbeitsverlauf bis zu 28 Tage im Voraus eingeben. Andere Möglichkeiten, dies aufzuzeichnen, sind:

  • Manuell auf einem Graph aufgeschrieben und unterschrieben (analoger Fahrtenschreiber)
  • Manuell auf einem Ausdruck aufgeschrieben und unterschrieben (digitaler Fahrtenschreiber)

Kombinierte Verwendung eines digitalen und analogen Fahrtenschreibers

Wenn ein Fahrer sowohl einen digitalen als auch einen analogen Fahrtenschreiber verwendet, muss er sicherstellen, dass alle Daten korrekt aufgezeichnet werden. Das bedeutet, dass er eine Fahrerkarte verwenden muss, um die Daten auf der Karte aufzuzeichnen, wenn er einen digitalen Fahrtenschreiber verwendet – und einen analogen Graph, wenn er einen analogen Fahrtenschreiber verwendet und beides zusammenhalten muss. Jeder Zeitpunkt, den er nicht am Fahrzeug ist, muss zentral aufgezeichnet werden; auf der digitalen Karte (mithilfe von manueller Eingabe) ODER auf dem Graph (auf der Rückseite des Graphen). Es ist nicht notwendig, die Aufzeichnung auf beidem vorzunehmen.

Arbeit für mehrere Transportunternehmen

Wenn ein Fahrer für mehrere Transportunternehmen arbeitet, muss er jedem Unternehmen die notwendigen Informationen bereitstellen, um sicherzugehen, dass sowohl der Fahrer als auch das Unternehmen, die Vorschriften und Gesetze einhalten.