Eco-Driving

Eco-Driving – das Konzept vom sparsamen Fahren

Der Begriff Eco-Driving stammt aus dem Englischen und steht für das Konzept einer energiesparenden Fahrweise. Durch angepasstes Fahrverhalten sowie mit technischen Hilfsmitteln wie einer Eco Driving App lässt sich der Spritverbrauch spürbar reduzieren. Gerade bei großen Nutzfahrzeugen mit entsprechend hohen Verbrauch sowie aufgrund der steigenden Treibstoffpreise ist Eco-Driving ein interessantes Konzept.

<< Zurück zum Glossar

Welche Faktoren beeinflussen den Treibstoffverbrauch?

Während der Fahrt gibt es viele Umstände, die den Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs sowohl positiv als auch negativ verändern. Im Wesentlichen sind es diese Faktoren, die den Treibstoffverbrauch beeinflussen:

  • Luftwiderstand
  • Rollwiderstand
  • Energieeffizienz des Motors
  • Bremsverluste
  • Verluste durch Leerlauf
  • Trägheitsverluste
  • Stromverbrauch im Fahrzeug

Welche Vorteile hat Eco-Driving?

Durch bewusstes Verhalten, Kontrollen und technische Lösungen lässt sich der Treibstoffverbrauch tatsächlich beeinflussen. Im Gesamtkonzept lässt sich der Treibstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent reduzieren. Das senkt gleichzeitig die Betriebskosten, mindert den CO₂-Ausstoß und schont die Fahrzeugtechnik. Das sind die zentralen Vorteile von Eco-Driving.

Mit welchen Maßnahmen reduziert ein Fahrer den Treibstoffverbrauch?

Den größten Einfluss auf das Eco-Driving hat der LKW-Fahrer. Dies betrifft sowohl die Fahrweise als auch weitere Maßnahmen rund um das Fahrzeug. Die folgenden Maßnahmen stehen beim Eco-Driving im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit:

  • Vorausschauende Fahrweise
  • Kontrolle des Fahrzeugzustands
  • Einsatz einer Eco Driving App
  • Reduzierung der Nutzung von Zusatzverbrauchern

Durch vorausschauende Fahrweise den Treibstoffverbrauch senken

Durch eine vorausschauende und besonnene Fahrweise kann der Fahrer den Spritverbrauch deutlich reduzieren und so Eco-Driving umsetzen. Dies lässt sich trainieren.

Ein wichtiger Punkt ist eine möglichst konstante Geschwindigkeit. Jedes unnötige Brems- und Beschleunigungsmanöver erhöht den Treibstoffverbrauch. Beim Bremsen sollte möglichst mit der Motorbremse gearbeitet werden. Das schont die Bremsen und reduziert die Wartungskosten. Wer auf eine rote Ampel zufährt, sollte so früh wie möglich das Gas wegnehmen und das Fahrzeug durch den Motor sowie das Eigengewicht bremsen lassen.

Sinnvoll ist es auch, in einem möglichst hohen Gang mit niedriger Drehzahl zu fahren. So arbeitet der Motor effizienter, was Treibstoff spart.

Wie hilft eine Eco Driving App?

Eine Eco Driving App unterstützt den Fahrer bei einer effizienten und wirtschaftlichen Fahrweise. Diese Apps weisen den Fahrer anhand von Analysen darauf hin, wie er seinen Fahrstil verbessern kann.

Es gibt unterschiedliche Eco Driving Apps. Die einfachen Varianten nutzen die Sensoren des Smartphones. Daraus erstellt die App eine Analyse der Geschwindigkeit und Beschleunigungs- sowie Bremsmanöver. So weist die App den Fahrer auf Optimierungspotenzial hin, was eine gleichmäßigere Fahrweise betrifft.

Komplexere Apps sind mit dem CAN-Bus verbunden. Diese Apps erhalten präzise Daten direkt von der Fahrzeugtelemetrie. Somit sind auch die Hinweise und Analysen dieser Eco Driving Apps präziser. Die Anwendungen analysieren, wie oft unnötig gebremst wird und machen den Fahrer direkt darauf aufmerksam. Ebenfalls zeigen die Apps an, wie effektiver geschaltet werden kann, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren.

Tacho-Software zur Analyse von Fahrerdaten

FleetGO erleichtert nicht nur die Einhaltung der Vorschriften durch Fahreridentifizierung, Echtzeit-Tachostatus und dem einfachen Fahrtenschreiber auslesen, die Fahrtenschreiberanalyse ermöglicht es auch, Geschwindigkeitsüberschreitungen festzustellen. Diese können durch die GPS-Ortung ermittelt werden.

Diese Kontrollen am Fahrzeug reduzieren den Spritverbrauch

Auch mit Kontrollen des Fahrzeugzustands lässt sich Eco-Driving umsetzen. Eine große Auswirkung auf den Treibstoffverbrauch hat so der Reifendruck. Dieser sollte regelmäßig kontrolliert und auf den empfohlenen Wert eingestellt werden. Bei zu niedrigem oder hohem Reifendruck erhöht sich der Rollwiderstand, was den Spritverbrauch negativ beeinflusst.

Ein weiterer Punkt sind die Motoreinstellungen. Durch einen guten Zustand wird die Effizienz gewährleistet. Dazu gehört die Kontrolle der Leerlaufdrehzahl, die nicht zu hoch sein sollte. Ebenfalls ist auf einen regelmäßigen Ölwechsel sowie einen korrekten Stand des Motoröls zu achten. Auch dies beeinflusst den Verbrauch.

Zusatzverbraucher im Fahrzeug erhöhen den Treibstoffverbrauch

Auch die elektrischen Verbraucher im Fahrzeug erhöhen den Verbrauch von Treibstoff. Diese sollten nicht unnötig betrieben werden. Ein besonders energieintensiver Verbraucher in Fahrzeugen ist die Klimaanlage. Diese kann schnell 0,5 l Treibstoff auf 100 km zusätzlich verbrauchen. Selbst leistungsstarke Musiksysteme erhöhen den Treibstoffverbrauch messbar.

<< Zurück zum Glossar

Quellen:


Disclaimer:

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten.

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht.
vollständiger Disclaimer