Fahrtenschreiber-Regeln bei Doppelbesetzung

Die Situation der Doppelbesetzung schafft meist nur Verwirrung, wenn die Leute versuchen, die relevanten Fahrtenschreiberregeln auf diesen Fall anzuwenden. Dieser kurze Artikel erklärt Ihnen, wie das System funktioniert.

Tacho Complete

Ab wann gilt ein Fahrzeug als doppelt besetzt?

Ein Fahrzeug gilt als doppelt besetzt, wenn das Fahrzeug (an irgendeinem Punkt) zwischen zwei täglichen oder einer täglichen und wöchentlichen Pausenzeit, zwei Fahrer an Board hat (die Fahren können beide eine Fahrerkarte besitzen). Die erste Stunde dieser Fahrtzeit ist optional, was bedeutet, dass es möglich ist, den zweiten Fahrer innerhalb einer Stunde, nachdem die Schicht begonnen hat, abzuholen. Generell gelten die Fahrtenschreiberregelungen für beide Fahrer – abgesehen von den Regeln zu täglichen Ruhezeiten. Bei einer Doppelbesetzung muss jeder Fahrer eine tägliche Ruhezeit von 9 Stunden innerhalb von 30 Stunden haben, die nach Ende der letzten täglichen oder wöchentlichen Ruhezeit beginnt.

Doppelt besetzter Dienst

Wenn ein Fahrzeug doppelt besetzt ist, kann die Gesamtfahrzeit eines einzigen LKWs überschritten werden. Die maximale Fahrzeit beträgt unter idealen Umständen 20 Stunden bevor die täglichen Ruhezeiten der Fahrer notwendig sind. 20 Stunden sind nur möglich, wenn beide Fahrer 10 Stunden (die erweiterte tägliche Fahrzeit) fahren können.

Unser Fahrtenschreiber-Experte über Doppelbesetzung

Die Doppelbesetzung verwirrt die meisten Leute. Sie wird normalerweise von Firmen bevorzugt, die eine Fahrt über eine weite Entfernung planen. Man überschätzt leicht die Möglichkeiten, die die Doppelbesetzung bietet und nimmt an, man kann das Fahrzeug 24/7 durchgehend fahren lassen, aber so einfach ist es nicht. Die Regelungen, die es verkomplizierten, sind, wie immer, die Regelungen zu den Arbeitszeiten.

Diese besagen, dass die Zeit, die benötigt wird, um zu dem Fahrzeug zu kommen, als „andere Arbeit“ protokolliert werden muss (selbst wenn die Anfahrt via Auto/Zug oder anderem Verkehrsmittel erfolgt), außer, wenn das Fahrzeug während des Wechsels im Betriebszentrum geparkt ist.

Das andere Problem ist, dass die tägliche Ruhepause nicht in einem fahrenden Fahrzeug genommen werden kann – im Gegensatz zu Unterbrechungen der Arbeitszeiten (WTD) oder einer Pause der Fahrtzeit.

Wenn Sie diese beiden Dinge bedenken wird Ihnen klar, wieso die Doppelbesetzung keine Möglichkeit ist, das Fahrzeug 24/7 in Bewegung zu haben.

Ein weiteres Problem dieser Vorschriften ist, damit ein Fahrzeug als doppelt besetzt gilt, MUSS der zweite Fahrer entweder bereits bei Fahrtantritt mit dem ersten Fahrer im gleichen Fahrzeug sitzen oder MUSS innerhalb der ersten Stunde nach Fahrtantritt abgeholt werden, wenn er auf dem Weg liegt. Falls dies nicht erfolgt, kann die Fahrt nicht unter den Regelungen der doppelten Besetzung gefahren werden. Und abschließend müssen BEIDE Fahrer nach spätestens 30 Stunden ihre tägliche Pause einlegen.

Kreative Interpretationen sind möglich

Der zweite Fahrer muss nicht der gleiche Fahrer aus der ersten Schicht sein, der als Teil der „doppelt besetzten Schicht“ genannt wird. Der erste Fahrer kann von einer beliebigen Anzahl an Fahrern begleitet werden, solange er und der zweite Fahrer ihre jeweiligen Schichtregelungen einhalten.
Die genauen Möglichkeiten der gesamten Fahrzeit der „Crew“ hängen von den Pflichten der einzelnen Fahrer ab. Kreative Planer können somit den größten Nutzen aus ihren LKW ziehen.

Lesen Sie auch unsere kurzen Zusammenfassungen zu den Fahrtenschreiberregelungen in der EU und den Bußgeldern für Verstöße im Zusammenhang mit Fahrtenschreibern.