Fahrtenschreiber FAQ

Ein Fahrtenschreiber ist ein Gerät, das Fahrt- und Ruhezeiten, die gefahrene Entfernung sowie die Daten der Fahrerkarten professioneller Fahrer von Lastwagen und Bussen aufzeichnet. Diese Daten können verwendet werden, um zu überprüfen, ob die Arbeitsbedingungen des Fahrers eingehalten wurden. Dies ist für ihre Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer vorteilhaft. Seit 2006 ist es innerhalb der EU Pflicht, Fahrtenschreiber in Lastwagen (und Bussen) einzubauen.

Wie liest man einen Fahrtenschreiber aus?

Ein Fahrtenschreiber kann mithilfe von verschiedenen Arten von Hilfsmitteln ausgelesen werden. Mithilfe eines Download-Schlüssels können Sie dies manuell vornehmen; mit einer Blackbox erfolgt dies automatisch. Die Fahrerkarte kann damit ebenfalls ausgelesen werden. Für das manuelle Auslesen der Fahrerkarte können Sie ebenfalls einen Chip-Kartenleser oder ein Download-Terminal verwenden.

Wie oft muss ein Fahrtenschreiber ausgelesen werden?

Ein digitaler Fahrtenschreiber muss einmal alle 90 Tage ausgelesen werden. Hierunter fallen auch die Daten, die im Massenspeicher des Fahrtenschreibers gespeichert werden – diese müssen ebenfalls in diesem Zeitfenster heruntergeladen und auf einem Server bzw. Computer gespeichert werden. Die Fahrerkarte muss einmal alle 28 Tage ausgelesen werden. In Irland alle 21 Tage. 

Wie verwendet man einen Fahrtenschreiber?

Die verschiedenen Arten und Hersteller von Fahrtenschreibern (zum Beispiel Stoneridge und VDO) haben jeweils eigene Anleitungen. Allgemein funktionieren aber alle Fahrtenschreiber ähnlich. Zuerst müssen Sie die Fahrerkarte am Anfang des Arbeitstages oder der Fahrt einstecken. Anschließend muss das Symbol des Landes, aus dem Sie losfahren, angegeben werden (normalerweise manuell). Anschließend werden die geplanten Ruhezeiten (oder andere Aktivitäten) eingegeben. Das Nummernschild und die Kilometerzählerstände werden von einem digitalen Fahrtenschreiber automatisch auf der Fahrerkarte registriert.

Wie kann ein Fahrtenschreiber manipuliert werden?

Ein Fahrtenschreiber kann mithilfe eines bestimmten Gerätes manipuliert werden. Der bloße Besitz dieses Gerätes rechtfertigt ein Bußgeld – auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Der neue intelligente Fahrtenschreiber erschwert Manipulationen allerdings.

Wie lange müssen die Daten des Fahrtenschreibers gespeichert werden?

Die Daten von Fahrtenschreiber und Fahrerkarte müssen für mindestens ein Jahr (52 Wochen) nach Registrierung gespeichert werden. Wenn diese Daten ebenfalls verwendet werden, um die Steuervorschriften einzuhalten, müssen sie für mindestens 7 Jahre gespeichert werden.

Wann ist ein Fahrtenschreiber verpflichtend?

Alle Fahrzeuge, deren Gesamtladekapazität über 3.500 Kilogram liegt, unterliegen der Farhtenschreiberpflicht. Diese Pflicht gilt auch für Lieferwagen und für jede Kombination mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3.500 Kilogramm eines Lieferwagens mit einem Anhänger.

Was bedeutet die „Kalibrierung“ eines Fahrtenschreibers?

Es ist sehr wichtig, dass der Fahrtenschreiber die Informationen genau aufzeichnet. Um diese Genauigkeit zu garantieren, muss ein Fahrtenschreiber alle 2 Jahre kalibriert werden. Diese Kalibrierung wird normalerweise mit der MOT-Inspektion oder einer Servicekontrolle kombiniert. Die Kalibrierung wird von einem zertifizierten Spezialisten vorgenommen.

Wo kann man eine Ausnahmegenehmigung für die Fahrtenschreiberpflicht beantragen?

Eine Ausnahmegenehmigung für die Fahrtenschreiberpflicht kann vom britischen Ministerium für Umwelt, Verkehr und die Regionen beantragt werden. Lieferwagen, an die gelegentlich ein Anhänger angehängt wird, z.B. für einen Gärtner oder Markthändler, können von der Verwendung eines Fahrtenschreibers ausgenommen werden. Das ILT verwendet „12 Stunden pro Woche“ als Standard, um zu bestimmten, ob Fahren die Hauptaktivität des Fahrers ist oder nicht. Die Ausnahmebedingungen können je nach Land variieren.

Warum ein Fahrtenschreiber?

Digitale Fahrtenschreiber wurden vom Europäischen Rat am 01. Mai 2006 für Lastkraftwagen und Lieferwagen mit einer Gesamtladekapazität von 3.500 Kilogramm oder mehr verbindlich vorgeschrieben. Fahrtenschreiber sind ebenfalls verpflichtend für kommerzielle Fahrten von mehr als 8 Personen. Der Ziel des digitalen Fahrtenschreibers ist es, die Arbeitsbedingungen professioneller Fahrer zu verbessern bzw. zu sichern. Außerdem soll er zu einem fairen Wettbewerb zwischen europäischen Transportdienstleistern beitragen.

Wann braucht ein Lieferwagen einen Fahrtenschreiber?

Für Lieferwagen über 3.500 Kilogramm und für eine Kombination eines Lieferwagens mit einem Anhänger gilt (ebenfalls) eine Fahrtenschreiberpflicht. Dabei geht es nicht um das tatsächliche Gewicht des Lieferwagens, sondern um das (zulässige) Höchstgewicht. Diese Angaben sind auf dem Zulassungsschein und auf der Typgenehmigung des Anhängers zu finden.

Wer überprüft die Fahrtenschreiberdaten?

Das TIL ist verantwortlich für die Überprüfung der Fahrtenschreiberdaten bezüglich der Fahrt- und Ruhezeiten. Sobald eine Straftat begangen wurde, wird der Kontrolleur die Fahrtenschreiberdiscs sicherstellen. Regelmäßig wird dies von einer offiziellen Meldung gefolgt. Auf Fahrtenschreiberbetrug stehen hohe Geldstrafen.

Was ist ein „intelligenter Fahrtenschreiber“?

Der „intelligente Fahrtenschreiber“ ist seit Juni 2019 erhältlich. Diese neue Generation von Fahrtenschreibern und Fahrerkarten kann mehr Daten speichern und ist sicherer. Um diese Karten und Fahrtenschreiber auszulesen, müssen Sie wahrscheinlich Ihr Download-Tool aktualisieren oder ersetzen. Der Hersteller des Fahrtenschreibers kann Ihnen dabei helfen.

Lesen Sie hier mehr über den intelligenten Fahrtenschreiber.


NEU: TACHO COMPLETE VON FLEETGO

Tacho Complete ist die Komplettlösung für Ihre Fahrtenschreiberdaten und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Verringern Sie das Risiko von Bußgeldern und steigern Sie Ihren Flottenbetrieb durch automatische Dateidownloads, Dateianalysen, Berichte über Verstöße, Vollständigkeitsprüfungen und vieles mehr.