Telematiksystem

Was ist ein Telematiksystem?

Telematiksysteme sind wichtige Bestandteile im Fuhrpark– und Flottenmanagement. Bei Telematiksystemen handelt es sich um Technik, die Information und Telekommunikation miteinander kombiniert. Ohne diese technischen Lösungen fehlen der Disposition viele wichtige Informationen. Vor allem stellen diese Systeme Daten in Echtzeit und über große Entfernung bereit.

« Zurück zum Glossar

Welche Aufgaben haben Telematiksysteme im Fuhrparkmanagement?

In der Logistik und im Fuhrparkmanagement geht es darum, möglichst detaillierte Informationen in Echtzeit an einem bestimmten Punkt zur Verfügung zu stellen. Dies ist in der Regel die Zentrale mit der Disposition, die solche Informationen für die effektive und effiziente Verwaltung der Flotte benötigt. Beispielsweise erlauben Telematiksysteme Änderungen an Routen, während das Fahrzeug bereits unterwegs und weit entfernt ist. Gründe hierfür können Straßensperrungen oder unerwartete Änderungen bei den Lieferungen sein.

Eine weitere Aufgabe der Telematik in der Logistik ist die Unterstützung der gesetzlichen Vorgaben. Es gibt verschiedene Aufzeichnungspflichten für Unternehmen in diesem Sektor. Sie betreffen unter anderem die Lenk- und Ruhezeiten sowie die Arbeitszeitkontrolle. Telematiksysteme sind in der Lage, diese Daten automatisch zu sammeln. Dies erleichtert die Arbeit und sorgt für gesetzeskonforme Prozesse in der Logistik.

Wie sind Telematiksysteme aufgebaut?

Telematiksysteme verbinden nicht nur Telekommunikation und Informatik, sondern stellen auch eine Kombination aus Hardware und Software dar. Die Telematik-Hardware ist für das Sammeln und die Weiterleitung der Informationen zuständig. Diese gelangen dann zur Software, die Teil der Telematiklösungen ist.

Eine Eigenschaft von Telematiksystemen ist die einfache Einrichtung. Die Funktionen sind bereits vorprogrammiert, es ist nur noch eine Installation an den vorhandenen Schnittstellen erforderlich. Dann beginnen die Systeme automatisch mit der Bereitstellung der Dienste.

Für welche Unternehmen lohnen sich Telematiksysteme?

Telematik-Hardware kommt vor allem in der Logistik zum Einsatz. Jedoch profitieren nicht nur Speditionen und ähnliche Unternehmen von solcher Technik. Es gibt eine Vielzahl von Branchen, die Telematik im Fuhrpark effektiv einsetzt. Theoretisch ist der Einsatz überall dort sinnvoll, wo Fahrzeuge gewerblich im Einsatz sind. Dies sind einige der Branchen, die Telematik im Fuhrpark einsetzen:

  • Logistik
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Kurierdienste
  • Fahrzeug-Leasing und Autoverleihe
  • Handwerk und Facility-Management

Für die verschiedenen Branchen sind unterschiedliche Informationen interessant. Dementsprechend gibt es für die vielen Sektoren angepasste Telematiklösungen. Im Transport und der Logistik ist vor allem die aktuelle Position von Bedeutung, die mittels GPS-Ortung erfasst wird. In der Land- und Forstwirtschaft gehören Daten zu den Produktionsmengen sowie aktualisierte Karten mit bereits bewirtschafteten Flächen zu den zentralen Informationen. Für alle Unternehmen die unter die Fahrtenschreiber Pflicht fallen ist das Thema Fahrtenschreiber auslesen und Fahrerkarte auslesen von großer Bedeutung.

Welche technischen Geräte gehören zu den Telematiksystemen?

Grundsätzlich zählen alle technischen Lösungen, bei denen eine Verbindung aus Telekommunikation und Information vorhanden ist, zu den Telematiksystemen. In modernen Systemen bedeutet dies den Einsatz von digitaler Technik wie beispielsweise Sensoren und der Datenübertragung über das Internet. Dies sind einige Beispiele für Telematiksysteme, die in der Logistik und dem Flottenmanagement zum Einsatz kommen:

Telematik-Box: Was ist das?

Als Telematik-Boxen werden Systeme bezeichnet, die direkt einsatzbereit und einfach an einem Fahrzeug anzuschließen sind. Dies kann beispielsweise die Möglichkeit sein, die Telematik-Box mit dem Zigarettenanzünder zu verbinden. Von dort nimmt das System direkt seine Arbeit auf und sendet Daten. Praktische Anwendungsbeispiele sind Systeme von Versicherungen, die für die Kontrolle von zurückgelegten Strecken und Fahrmustern zum Einsatz kommen. Diese Daten haben einen direkten Einfluss auf die Höhe der Versicherungsbeiträge. Es gibt eine Vielzahl solcher Telematik-Boxen, die vor allem GPS-Informationen übertragen.

GPS-Tracker und andere Telematiksysteme für die GPS-Fahrzeugortung

Zu den bekanntesten Telematiksystemen gehören GPS-Tracker. Das sind Systeme, die auf Basis von GPS-Daten laufend die Position ermitteln und diese Information via Mobilfunk übertragen. GPS-Tracker sind einfache und effektive Helfer für die Telematik im Fuhrpark. Mit diesen Systemen sind die Positionskontrolle in Echtzeit und die eindeutige Identifizierung von Fahrzeugen möglich. GPS-Tracker sind häufig ein Bestandteil komplexerer Systeme. In Kombination mit anderen Daten, beispielsweise OBD- oder EBS-Informationen, steigt der Informationsgehalt.

Telematik und OBD: Direkter Zugriff auf Fahrzeugdaten

OBD ist von modernen Fahrzeugen bekannt. Das Diagnosesystem liefert umfangreiche Daten über den Status des Fahrzeugs. Normalerweise werden die OBD-Daten direkt in einer Werkstatt ausgelesen. Mit Telematiksystemen ist es möglich, diese Informationen remote und in Echtzeit verfügbar zu machen. Dafür wird ein Telematik-Konnektor an der OBD-Schnittstelle des Fahrzeugs installiert. Der Telematik-Konnektor greift Informationen direkt vom OBD-System des Fahrzeugs ab. Via Mobilfunknetz sendet das Telematiksystem dann laufend Daten an das zentrale System. Gekoppelt mit einer Positionsbestimmung werden solche Lösungen unter anderem auch als GPS-Blackbox bezeichnet.

Telematiklösungen für Auflieger

Für Auflieger gibt es ebenfalls spezielle Telematik-Hardware. Bei Aufliegern und Anhängern sind besondere Informationen von Interesse, die von der Zugmaschine getrennt sind. Ein gutes Beispiel sind Kühlauflieger. Für die Fracht ist es wichtig, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Wird ein Problem am Kühlsystem schnell erkannt, lässt sich Schaden verhindern. So sind Telematik-Sensoren mit der Temperaturüberwachung betraut oder kontrollieren die Leistung des Kühlaggregats. Auch eine Verbindung zum elektronischen Bremssystem (EBS) ist mit Telematiklösungen möglich. Ähnlich wie bei OBD greifen die Telematiksysteme hier direkt interne Daten ab und machen sie remote verfügbar. Hilfreich ist dies für die Verbesserung der Wartung von Aufliegern.

Software als Bestandteil von Telematiksystemen

Neben der Hardware ist die Software die zweite zentrale Komponente von Telematiksystemen. Es gibt mobile Telematik-Apps sowie umfangreiche Plattformen. Letztere kommen vor allem zentral für das Flottenmanagement zum Einsatz. Diese Software ist an die jeweilige Telematiklösung angepasst und präsentiert die Informationen übersichtlich und in Echtzeit.

Ein solches Dashboard für die Telematik in der Logistik zeigt beispielsweise eine Live-Karte mit den Positionen der Fahrzeuge. Darüber hinaus lassen sich Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen abrufen. Dazu zählen Telematikdaten des Fahrzeugs, die über OBD ausgelesen werden, oder auch Informationen vom EBS des Trailers. Solche Software erstellt zudem Analysen, präsentiert Statistiken oder kommt für weitere Aufgaben zum Einsatz. Dies können beispielsweise ein Diebstahlschutz oder das Geofencing sein.

Was ist eine Telematik-App?

Telematik-Apps stellen einen Bereich der Software von Telematiksystemen dar. Die App ist direkt mit der Plattform verbunden und gewährt Zugriff auf die gesammelten Daten. Ebenfalls finden sich hier Analysen und Statistiken, die das System auf Basis der gewonnenen Informationen erstellt.

Eine weitere Form von Telematik-Apps sind Anwendungen, die mobile Endgeräte in Telematiksysteme verwandeln. Sie sind primär für Smartphones und Tablets ausgelegt. Die Software verleiht diesen Plattformen die notwendigen Funktionen, um Telematikdaten zu sammeln. Dazu nutzt die Telematik-App die Technik dieser Ortungsgeräte. Dies sind primär der GPS-Empfänger und die Verbindung zum Mobilfunknetz. Daher ist es nicht erforderlich, zusätzliche Technik für die Telematik im Fahrzeug zu installieren, wie etwa Telematik-Sensoren oder Boxen.

Darüber hinaus gibt es auch Telematik-Apps, die sich mit Sensoren und Boxen im Fahrzeug verbinden. Hier kommen dann kabellose Übertragungstechniken wie Bluetooth oder auch direkte Verbindungen via USB zum Einsatz.

Quellen:

« Zurück zum Glossar


Disclaimer:

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten.

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht.
vollständiger Disclaimer