FIN-Nummer (Fahrzeug-Identifizierungsnummer)

Was ist eine FIN Nummer?

FIN steht als Abkürzung für Fahrzeug-Identifizierungsnummer. Es handelt sich um eine eindeutige Nummer, über die sich ein Fahrzeug identifizieren lässt. Im Englischen lautet die Bezeichnung Vehicle Identification Number, kurz VIN. Früher war die FIN in Deutschland unter der Bezeichnung Fahrgestellnummer bekannt. Die FIN ist international genormt und kommt dementsprechend weltweit bei allen Autos zum Einsatz. Die Länge dieser Seriennummer beträgt immer 17 Stellen. Dabei kommt eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben zum Einsatz.

<< Zurück zum Glossar

Seit wann gibt es die FIN?

Die international einheitliche Fahrzeug-Identifizierungsnummer wurde im Jahr 1981 eingeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es herstellerspezifische Fahrgestellnummern, die zur eindeutigen Identifizierung von Fahrzeugen verwendet wurden. Diese folgten jedoch in Länge und Form keiner Norm. Mit der europäischen Richtlinie 76/114/EWG änderte sich dieses. Seit 1981 gilt somit in der EU die ISO-Norm 3779 für die FIN. In Nordamerika gilt eine strengere Norm, die jedoch mit der europäischen Vorschrift kompatibel ist.

Was bedeutet die FIN?

Die FIN ist nicht nur eine Abfolge aus Ziffern. Vielmehr sind in der Fahrzeug-Identifizierungsnummer Informationen über das Fahrzeug verschlüsselt. Wer den Aufbau der FIN kennt, kann Daten über das jeweilige Fahrzeug ablesen.

Bei den ersten 3 Stellen handelt es sich um den WMW, den Weltherstellercode. An diesem lässt sich der Hersteller des Fahrzeugs ablesen. Jeder Fahrzeugproduzent hat einen eigenen Code. Aus den Stellen 4 bis 9 geht die Fahrzeugbeschreibung hervor. In diesem Bereich sind das Modell, die Baureihe sowie der Motor- und Fahrzeugtyp kodiert.

Die Stellen 10 bis 17 vergeben die Hersteller nach eigenen Bedürfnissen. Hier sind weitere Daten über das Fahrzeug vermerkt. Aus der 10. Stelle geht oft das Baujahr des Fahrzeugs hervor. Ziffer 11 gibt Auskunft über das Werk, in dem der Wagen gebaut wurde. Die genauen Informationen, die an diesen Stellen kodiert sind, lassen sich über den spezifischen Hersteller herausfinden.

Wo findet sich die FIN eines Fahrzeugs?

Jedes Fahrzeug muss über eine FIN verfügen. Um Manipulationen zu verhindern, wird die FIN ins Fahrgestell eingeschlagen oder in die Karosserie eingestanzt. Die meisten Fahrzeuge besitzen mehrere Stellen, an der die Fahrzeug-Identifizierungsnummer angebracht ist. Auch dies erschwert Manipulationen an der FIN. Einige Positionen, wo die FIN zu finden ist, sind unter anderem:

  • am Türrahmen der B-Säule
  • im Motorraum
  • im Kofferraum
  • unter der Motorhaube
  • am Armaturenbrett
  • in der Fahrertür
  • bei Motorrädern zusätzlich am Lenkkopf oder der Gabel

Bei Fahrzeugen in den USA ist die FIN oft zusätzlich auf der Fahrerseite unter der Windschutzscheibe angebracht und kann somit von außen abgelesen werden. Außerdem findet sich die FIN im Fahrzeugschein sowie im Fahrzeugschein.

Wofür wird die FIN benötigt?

Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer dient zur eindeutigen Identifizierung eines Fahrzeugs. Dies erschwert den Diebstahl, hat aber auch praktische Vorteile sowie Funktionen im Flottenmanagement. So gehört die FIN zu den Daten, die der digitale Fahrtenschreiber protokolliert. Der Fahrtenschreiber ist fest an die FIN gekoppelt. Die Nummer ist auch auf den Ausdrucken zu finden.

Eine weitere effektive Möglichkeit, um Fahrzeugdiebstahl zu erschweren, bzw. diesen aufzudecken ist eine GPS-Ortung. Mit Tacho 360 von FleetGO haben Sie eine vollumfassende Lösung für Ihre Fahrtenschreiberdaten. Damit können Sie jederzeit remote den Fahrtenschreiber auslesen und eine Fartenschreiberanalyse durchführen.

<< Zurück zum Glossar

Quellen:


Disclaimer:

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten.

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht.
vollständiger Disclaimer